T: +49 89 27372352

antiquariat@pahor.de

0 €0.00

You have no items in your shopping cart.

LETTER OPENERS: Verschiedene Papiermesser aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts Zoom



LETTER OPENERS: Verschiedene Papiermesser aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts

 


Set of fascinating letter openers by the Eastern Telegraph Company, decorated with maps, calendar, measurements etc. 


Author: The Eastern Telegraph Company
Place and Year: London, 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts / 2nd half of the 19th century
Technique: Lackiertes Holz, 33 x 3,5 cm (leicht gebräunt und berieben, ein Papiermesser mit kleinen Fehlstellen, insgesamt gut erhalten)
Code: 62391

1)    The Popular Paper Knife; The Eastern Telegraph Company, Limited, The Eastern Extension Telegraph Company, Limited, 50 & 11, Old Broad Street London, E.C.; Manufactured by Waterlow & Sons Limited, Great Winchester Street, London E. C..

Die Klinge ist doppelseitig mit einem Kalender und einer Karte bedruckt: Calendar for 1884/ Direct Submarine Cabel Routes to Spain, Portugal, Gibraltar, Malta, Egypt, India, China, and Australia. Der schwarz lackierte Griff trägt die Inschrift der „Estern Telegraph Company“ in Gold. Es handelt sich um ein Werbemittel des Unternehmens mit Sitz in London, das in den späten 1800er Jahren ein ganz Großbritannien umspannendes und bis jenseits des Atlantiks reichendes Kommunikations-Netzwerk aufgebaut hatte. Dieses Netzwerk wird auf der Klinge optisch durch die roten Linien auf der Karte verdeutlicht.

Zustand: an den Rändern der Klinge leicht abgenutzt, der schwarze Lack am Griff ist teilweise abgeplatzt, sonst gut erhalten.

 

2)    The Popular Paper Knife; The Eastern Telegraph Company, Limited, The Eastern Extension Telegraph Company, Limited, 50 & 11, Old Broad Street London, E.C.; Manufactured by Waterlow & Sons Limited, Great Winchester Street, London E. C..

Die Klinge ist doppelseitig mit einem Kalender und einer Karte bedruckt: Calendar for 1886/ Direct Submarine Cabel Routes to Spain, Portugal, Gibraltar, Malta, Egypt, India, China, and Australia. Der schwarz lackierte Griff trägt die Inschrift der „Estern Telegraph Company“ in Gold. Es handelt sich um ein Werbemittel des Unternehmens mit Sitz in London, das in den späten 1800er Jahren ein ganz Großbritannien umspannendes und bis jenseits des Atlantiks reichendes Kommunikations-Netzwerk aufgebaut hatte. Dieses Netzwerk wird auf der Klinge optisch durch die roten Linien auf der Karte verdeutlicht.

Zustand: an den Rändern der Klinge leicht abgenutzt, der schwarze Lack am Griff ist teilweise abgeplatzt, sonst gut erhalten.

 

3)    The Popular Paper Knife; The Eastern Telegraph Company, Limited, The Eastern Extension Telegraph Company, Limited, 50 & 11, Old Broad Street London, E.C.; Manufactured by Waterlow & Sons Limited, Great Winchester Street, London E. C..

Die Klinge ist doppelseitig mit einem Kalender und einer Karte bedruckt: Calendar for 1887/ Direct Submarine Cabel Routes to Spain, Portugal, Gibraltar, Malta, Egypt, India […], Australia, Cape of Good Hope […] Leone L[…]gos and Bonny. Der schwarz lackierte Griff trägt die Inschrift der „Estern Telegraph Company“ in Gold. Es handelt sich um ein Werbemittel des Unternehmens mit Sitz in London, das in den späten 1800er Jahren ein ganz Großbritannien umspannendes und bis jenseits des Atlantiks reichendes Kommunikations-Netzwerk aufgebaut hatte. Dieses Netzwerk wird auf der Klinge optisch durch die roten Linien auf der Karte verdeutlicht.

Zustand: an den Rändern der Klinge leicht abgenutzt, der schwarze Lack am Griff ist teilweise abgeplatzt, sonst gut erhalten.

 

4)    The Popular Paper Knife; The Eastern Telegraph Company, Limited, The Eastern Extension Telegraph Company, Limited, 50 & 11, Old Broad Street London, E.C.; Manufactured by Waterlow & Sons Limited, Great Winchester Street, London E. C..

Die Klinge ist doppelseitig mit zwei Karten bedruckt, die die telegraphischen Verbindungen von Spanien, Portugal, Gibraltar, Malta, Ägypten, Indien, China und Australien abbilden; ein Kalender in Gold (ohne Datierung) befindet sich auf dem Griff.

Zustand: leichte Abnutzungen an den Kanten, sonst sehr gut erhalten.

 

5)    The Popular Paper Knife; C.R. & Co., London.

Die Klinge ist doppelseitig mit Informationen zum Inlands-Postversand bedruckt: „The New Inland Parcels Post“ (Aufführung der Versandbestimmungen von Paketen im Inland und ihre Frankierung); „Inland Postal Information“ (Liste der verschiedenen Versandformen); keine weitere Beschriftung auf dem Griff.

Zustand: leichte Abnutzungspuren an den Kanten, sonst sehr gut erhalten.

 

6)    The Jubilee Paper Knife, 1837/ VR/ 1887.

Das Messer erschien anlässlich des 50. Regierungsjahres von Königin Viktoria (1819-1901). Die Klinge ist doppelseitig bedruckt: Porträt von Königin Victoria mit einer Auflistung ihrer Kinder, beginnend mit einer kurzen Vita der Queen; bedeutende historische Ereignisse zwischen 1839 und 1885, Liste der einberufenen Parlamentssitzungen von 1837 bis 1886 sowie eine Aufführung der in dieser Zeitspanne amtierenden Prime Minister.

Zustand: leichte Abnutzungspuren an den Kanten und am Griff, sonst sehr gut erhalten.

 

 

Hübsches Papiermesser aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts aus London. Das Messer weist eine lange, flache, an den Kanten und am Ende abgerundete Klinge sowie einen in Schwarz abgesetzten Griff auf. Der Griff ist schwarz lackiert.

Das beliebte Schreibtisch-Accessoire diente zum Durchtrennen noch verbundener Papierbögen in Büchern, Zeitungen etc. oder zum Zurechtschneiden größerer Papierbögen für Briefe oder andere Schriftstücke. Die stumpfe Kante diente dabei als Streichwerkezeug zur Verstärkung der Falz, die dann mittels der langen Klinge des Papiermessers durchtrennt werden konnte. Je glatter die Oberfläche des Papiermessers, desto leichter war es die Papierbögen voneinander zu trennen ohne das Papier zu beschädigen. Oftmals wurden hierfür auf Hochglanz polierte oder lackierte Harthölzer wie Ebenholz, Nussbaum, Mahagoni und Palisander verwendet.

Papiermesser sind nicht mit Brieföffnern zu verwechseln, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit den nun verbreiteteren gummierten Briefumschlägen aus der Form des Papiermessers herausentwickelten. Die Hauptunterschiede zwischen einem Papiermesser und einem Brieföffner sind die Breite und die Spitze der Klinge, diese ist beim Brieföffner wesentlich schmaler und spitzer. Als beliebte Schreibtisch-Accessoires konnten Papiermesser auch durch Wappen oder andere Verzierungen auf den Griffen für den jeweiligen Besitzer personalisiert werden.

 

in Gold der „Estern Telegraph Company“ versehen. Diese waren eine Art Werbemittel des Unternehmens mit Sitz in London, das in den späten 1800er Jahren ein ganz Großbritannien umspannendes und bis jenseits des Atlantiks reichendes Kommunikations-Netzwerk aufgebaut hatte. Dieses Netzwerk wird auf der Klinge optisch durch die roten Linien auf der Karte verdeutlicht.

 

Availability: In stock

€850.00