T: +49 89 27372352

antiquariat@pahor.de

0 €0.00

You have no items in your shopping cart.

ORADEA, Romania. El Gran Varadin 60 Zoom


ORADEA, Romania. El Gran Varadin 60


Author: Simpliciano Bizzozero
Place and Year: Barcelona, Martin Gelabert 1688
Technique: Copper engraving, 7x 21 cm (Print), 12,5 x 23 cm (Blatt)
Code: 62019

The engraving shows the former Hungarian city of Oradea at the river Crisul Repede, today located at the northwestern border of Romania.

A caption in spanish points out the different parts of the town. A focus point of the city is the star-shaped fortress with a gothic cathedral in its center (2). The cathedral with its two massive towers was built between 1342 and 1370 and served as a grave lay for the 1192 canonized diocese founder St. Ladislaus (ca. 1048-1095) as well as various members of the Hungarian royal family (between the 11th and 15th centuries). Oradea was also a strategic point of great importance in the defense system of the Habsburg Empire and the Principality of Transylvania against the attacks of the Ottoman Empire.


The city view of Oradea was part of the historical treatise on the Turkish-European conflict of Simpliciano Bizzozero entitled "Ungria restaurada compendiosa noticia de dos tiempos: Del passado baxo el jugo de la tiranía othomana. Del presente el dominio baxo catholico de Leopoldo II of Austria felices Sucessos de sus armas en el cesareas reyno de Croacia y principado de Transylvania ". First printed in 1658 in Milan, the book was also published in a spanish version in 1688 by Martin Gelabert in Barcelona (on behalf of Antonio Ferrer, Baltasar Ferrer and Ioan Cassañas). The spanish version of the book was illustrated with 44 engravings.

Condition: slightly age-toned, otherwise in a good condition.

 

_______________________

 

Der Kupferstich zeigt die ehemals ungarische Stadt Großwardein (rumänisch: Oradea), heute an der nordwestlichen Grenze von Rumänien gelegen.

Die spanische Bildunterschrift benennt die wichtigsten Punkte der Stadt. Ein Zentrum der am Fluss Crisul Repede (deutsch: Schnelle Kreisch) gelegenen Stadt bildet die sternförmige Burganlage (2). Im Zentrum der Burganlage ist die hochaufragende, gotische Kathedrale mit ihren zwei massiven  Ecktürmen zu sehen (erbaut zwischen 1342 und 1370). Diese fungierte als Grablege für den 1192 heilig gesprochenen Bistumsgründer Sankt Ladislaus (ca. 1048-1095) sowie für verschiedene Mitglieder aus dem ungarischen Königshaus zwischen dem 11. und 15. Jahrundert und stellte somit einen großen Anziehungspunkt für Pilger dar. Oradea war zudem ein strategisch wichtiger Standpunkt im Abwehrsystem des Habsburgischen Reichs und des Fürstentums Siebenbürgen gegen Angriffe das Osmanischen Reichs.

Die Stadtansicht stammt aus der geschichtlichen Abhandlung über den Türkisch-Europäischen Konflikt von Simpliciano Bizzozero mit dem Titel "Ungria restaurada compendiosa noticia de dos tiempos: Del passado baxo el jugo de la tirania othomana. Del presente baxo el dominio catholico de Leopoldo II de Austria felices sucessos de sus armas cesareas en el reyno de Croacia y principado de Transylvania". Erstmals 1658 in Mailand erschienen, wurde das Buch 1688 auch auf Spanisch herausgegeben. Die spanische Version, aus der auch der vorliegende Stich stammt, wurde bei Martin Gelabert in Barcelona im Auftrag von Antonio Ferrer, Baltasar Ferrer und Ioan Cassañas gedruckt und war mit insgesamt 44 Kupferstichen illustriert.
Zustand: leicht gebräunt, ansonsten gut erhalten.

Availability: In stock

€100.00